SPD: ALTERNATIVEN DECATHLON-STANDORT NICHT VORAB TOTREDEN

Veröffentlicht am 18.08.2011 veröffentlicht in: Pressemitteilungen

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Walter Mende hat davor gewarnt, den von Decathlon neu ins Auge gefaßten Standort für eine Ansiedlung auf dem Bayer- Autohof in unmittelbarer Nachbarschaft zum Möbelhaus Smidt im Vorfeld bereits totzureden.

Mende weist darauf hin, dass im ersten Monat nach der Eröffnung knapp 50.000 PKW in das Parkhaus der Rathaus-Galerie eingefahren sind. Bei 25 Öffnungstagen mache das keine 2.000 PKW pro Tag im Schnitt. Inzwischen habe sich die Zahl der Einfahrten bei 30.000 pro Monat (entspricht etwa 1.200 pro Tag) eingependelt. Deutlich geringer sind die täglichen Einfahrten in die beiden Tiefgaragen City A und City C, die zusätzlich auch von zahlreichen Monatsparkern, z.B. Mitarbeitern der Sparkasse, benutzt werden.

„Wer auf der Basis einer Modellzeichnung eines typischen Decathlon-Marktes behauptet, das Sportkaufhaus werde täglich von 2.400 bis 3.000 Autos angefahren, übertreibt maßlos und verfolgt offenbar das Ziel, auch diesen alternativen Standort im Vorfeld mies zu machen“, kritisiert der SPD-Fraktionschef. „Ich rate zur Sachlichkeit und nicht dazu, mit unhaltbaren Vermutungen bereits im Vorfeld die Pferde scheu zu machen“.