Das Nachtflugverbot der Landesregierung für Passagiermaschinen stärkt die Nachtruhe der Menschen in Leverkusen

Veröffentlicht am 19.04.2012 veröffentlicht in: Pressemitteilungen

Das beabsichtigte Nachtflugverbot für Passagiermaschinen am Flughafen Köln/Bonn wird nach Ansicht des SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter Ippolito und der Landtagsabgeordneten Eva Lux zu einer wahrnehmbaren Lärmreduzierung führen. 6.000 Passagiermaschinen starten und landen pro Jahr zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens – das sind mehr als 16 Tag für Tag. „Die von der Landesregierung beabsichtigte Kernruhezeit stärkt die Nachtruhe der Menschen auch in Leverkusen, dafür danke ich der Landesregierung und damit auch Eva Lux“, betont Ippolito.
Ippolito erinnerte daran, dass der Stadtrat sich im Anhörungsverfahren erst auf Betreiben der SPD hinter den Vorschlag der Landesregierung und in eine Reihe mit allen anderen Flughafenanrainerstädten gestellt hatte. Ursprünglich sah ein gemeinsamer Vorschlag von CDU, Grünen, Freien Wählern und FDP eine Kernruhezeit erst ab ein Uhr morgens und mit Ausnahmen vor.
Mit der nun beschlossenen Kernruhezeit für Passagierflüge sei der Landesregierung, so Eva Lux, im Interessenkonflikt zwischen der Bedeutung des Flughafens als Arbeitgeber in unserer Region und für gute Flugverkehrsverbindungen einerseits und der Wohnqualität und insbesondere dem Nachtruhebedürfnis der Menschen andererseits ein tragfähiger Kompromiss gelungen. „Mir hat ernsthaft noch niemand erklären können, warum nachts um 2 Uhr eine Passagiermaschine aus Mallorca ankommen und eine nach Istanbul abfliegen oder um 2.10 Uhr eine Passagiermaschine nach Izmir und um 3.40 Uhr eine weitere nach Heraklion starten muss und warum die 19 Stunden zwischen 5 Uhr morgens uns 24.00 Uhr nicht für den Start in den oder die Rückkehr aus dem Urlaub ausreichen“.
„Der Schutz der Leverkusener Bürgerinnen und Bürger über fünf Stunden vor nächtlichen Passagierflügen ist jetzt in greifbare Nähe gerückt“, äußern Eva Lux und Peter Ippolito abschließend ihre Erwartung, dass die erforderliche Überprüfung des beschlossenen Nachtflugverbotes durch das Bundesverkehrsministerium zügig erfolgt und die Kernruhezeit bald in Kraft tritt.