SPD-Fraktion beantragt Erhöhung Mittel für Bezirke

Veröffentlicht am 15.11.2012 veröffentlicht in: Anträge

Der Sozialbericht für die Stadt Leverkusen hat eindrucksvoll dokumentiert, dass die unterschiedlichen Rahmenbedingungen in den Stadtbezirken und Wohnquartieren differenzierte und an den örtlichen Erfordernissen ausgerichtete sozial-integrative Aktivitäten und Maßnahmen erfordern. Neben den hauptamtlich getragenen Maßnahmen der Stadt, der Wohlfahrtsverbände und anderer sozialen Träger muss auch Raum für in den Quartieren selbst entwickelte Projekte und Maßnahmen der Schulen und Kindergärten, der Kirchen- und Moscheegemeinden, der örtlichen Vereine und anderer lokaler Akteure sein.

Daher ist es nicht ganz zu verstehen, dass Jamaika+ wieder nur die investiven Mittel für die Bezirke erhöhen will, den wichtigeren Teil der konsumtiven Mittel aber außer acht lässt. Aus diesem Grund beantragt die SPD-Fraktion die Finanzmittel für die konsumtiven kleinen Maßnahmen in den Bezirken 2013 ebenfalls um 20.000 € zu erhöhen und damit ein Budget für kleine quartiersbezogene nichtinvestive sozial-integrative Maßnahmen und Projekte einzurichten. Mögliche Akteure aus den Stadtteilen und Wohnquartieren sollen dann die Möglichkeit haben, entsprechende Maßnahmen- oder Projekte in den Quartieren zu realisieren.

Zum Antrag:2012-11-15 Änderungsantrag HH-Satzung 2013