Großprojekte müssen sprechen lernen – SPD bedauert Ausschluss der Bürgerinnen und Bürger bei Information über große Leverkusener Infrastrukturprojekte

Veröffentlicht am 28.01.2013 veröffentlicht in: Pressemitteilungen

Die SPD-Fraktion bedauert die Entscheidung des Ratsbündnisses Jamaica+, dass die Menschen in Leverkusen weiterhin nur indirekte Informationen zu großen und wichtigen Themen wie dem Neubau der A 1- Autobahnbrücke, dem Ausbau der A3 oder der Gleistrasse für den Rhein-Ruhr-Express erhalten sollen.

“Die Reaktionen der Leverkusener Bürger – etwa in Form der Bildung bzw. Vernetzung von Bürgerinitiativen – zeige ganz deutlich, dass die Bürger aktiv mitgestalten wollen, bevor wesentliche Entscheidungen getroffen werden”, so Peter Ippolito, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Leverkusen. „Und deshalb“, so Peter Ippolito abschließend, „kann ich nur noch einmal an den Oberbürgermeister und seine Ratsmehrheit appellieren: Öffnen Sie den Bürgerinnen und Bürgern die Türen des Rathauses für die Expertenanhörung!“

Zur Pressemitteilung: 2013-01-28 PM Informationsveranstaltung