Die Anmeldezahlen zeigen es: Leverkusen braucht die dritte Gesamtschule

Veröffentlicht am 08.03.2013 veröffentlicht in: Anträge, Pressemitteilungen

Das Bedürfnis nach Plätzen an Gesamtschulen übersteigt das Angebot in Leverkusen offenbar deutlich. Der Elternwille muss aber zählen: Eltern, die für ihre Kinder einen Platz an einer Gesamtschule wünschen, sollte die Stadt Leverkusen ein entsprechendes Angebot machen.

Die SPD-Fraktion erachtet das Gebäude der GHS Neukronenberger Straße für einen geeigneten Standort im Stadtbezirk II für die dritte Gesamtschule.

Auch aus pädagogischer Sicht ist der Ausbau von Gesamtschulangeboten sinnvoll. Gesamtschulen sind laufbahnoffen, sie vermitteln alle Schulabschlüsse, und sie legen Kinder nicht früh auf einen bestimmten Bildungsabschluss fest. Dabei ist belegt, dass Gesamtschulen leistungsstarke Schulen sind: Gesamtschulen und Gymnasien weisen auch in zentralen Prüfungen nur geringe Differenzen im Notenschnitt auf, obwohl Gesamtschulen eine heterogene Schülerschaft mit vielen Kindern und Jugendlichen aufweisen, die keine Empfehlung für den Besuch eines Gymnasiums erhalten hatten. Das spricht zum einen dafür, dass Gesamtschulen ihren Schülerinnen und Schülern große Lernzuwächse ermöglichen. Zum anderen verstärkt es Zweifel am Sinn der Schulempfehlungen, die im Licht der an Gesamtschulen erreichten Lernfortschritte als selbsterfüllende Voraussagen erscheinen. Äußere Leistungsdifferenzierung, Wahlpflicht- und Wahlkurse und individualisiertes Lernen eröffnen Schüler/innen an Gesamtschulen die Möglichkeit, möglichst unabhängig von soziokulturellem Familienhintergrund und Entwicklungsstand in der Grundschule möglichst große Bildungserfolge zu erreichen.

Zum Antrag: 2013-03-08 Antrag Gesamtschule