Grillverbot soll weichen – Die Bedingungen müssen stimmen

Veröffentlicht am 07.03.2017 veröffentlicht in: Anträge, Bezirk I, Bezirk II, Bezirk III, Pressemitteilungen

Facebook---Grillverbot-soll-weichenAm Hitdorfer Rheinufer, am Wupperufer in Opladen und am Ophover Weiher die Sonne genießen, ein kühles Getränk in der Hand und eine Bratwurst auf dem Grill. Ein bekanntes Bild und doch ist es bisher verboten auf öffentlichen Flächen zu Grillen. Ab dem 1. April wird das Grillen dort nun offiziell erlaubt. Grundlage ist ein Antrag der SPD-Fraktion Leverkusen aus dem vergangenen Jahr. Die Erlaubnis ist erst als Testphase auf die Zeit vom April bis September begrenzt.

„Damit das Grillen am Wasser auch allen Spaß macht muss klar sein, dass jeder seinen Müll selbst entsorgt. Dafür muss es aber auch Möglichkeiten zur Entsorgung vor Ort geben. Die Annahme, dass alle Ihren Müll wieder mit nach Hause nehmen, ist spätestens dann absurd wenn es um die Asche- und Kohlereste geht. Niemand steckt sich heiße Asche in die Tasche“, so SPD-Ratsmitglied Sven Tahiri. 

Es ist klar, dass größere Mülleimer für Restmüll, sowie Behälter zur Entsorgung von heißen Ascherückständen an den Grillplätzen eigerichtet werden müssen.

„Wenn man auf ein vorbildliches Verhalten der Bürgerinnen und Bürger setzt, so muss man ihnen auch realitätsnahe Bedingungen bieten. Andernfalls ist die Testphase direkt zum Scheitern ausgelegt bzw. ist der Sinn von öffentlichen Grillplätzen verfehlt“, so Tahiri weiter.

Mögliche Lösungen zur Entsorgung der Asche könnten Betonringe aus dem Kanalbau sein. Diese sind günstig, wahrscheinlich eh vorhanden und einfach aufzustellen. Ebenso könnten Sponsoren für die Grillplätze gesucht werden. Auf den Abfallbehälter und Schilder können entsprechende Unterstützungen kenntlichgemacht werden.

Darüber hinaus müssen aufgestellte Regeln auch kontrolliert werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass diese eingehalten werden und Störungen für Anwohner minimiert werden. Diese Kontrollen müssen im Rahmen der üblichen ordnungsrechtlichen Kontrollen stichprobenhaft möglich sein.

Lesen Sie hier den Antrag…