Zeltlager gerettet – Der Einsatz hat sich gelohnt

Veröffentlicht am 14.12.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Zeltlager-gerettet---Der-Einsatz-hat-sich-gelohnt„Das Zeltlager der St. Antonius Gemeinde an der Ardèche ist erst mal gerettet. Das französische Gericht hat der Leverkusener Gemeinde in allen Punkten recht gegeben. So berichtet es die Jugendförderung St. Antonius. Die seit 60 Jahren bestehende Einrichtung des Zeltlager St. Antonius kann damit, wie in den letzten 25 Jahre, seine Zelte in Saint Julien de Peyrolas aufschlagen. Ich freue mich, dass sich der gemeinsame Einsatz gelohnt hat“, so Eva Lux.

 

Busse und Bahnen nur noch für Reiche?

Veröffentlicht am 23.11.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Facebook---Busse-und-Bahnen-nur-für-ReicheWas bedeutet die Streichung des Sozialtickets? Es lässt sich ganz einfach zusammenfassen. Menschen, die wenig Einkommen haben, auf Arbeitslosengeld oder Hartz IV angewiesen sind, sollen zukünftig nicht mehr mit Bussen und Bahnen fahren dürfen. Mobilität also ausschließlich für vermögende Leute.

Was steckt da konkret hinter? Die neue Landesregierung aus CDU und FDP will Geld beim Sozialticket sparen und es 2020 vollständig abschaffen. Die 40 Millionen Euro sollen in die Infrastruktur investiert werden. Die Städte und Gemeinden werden mit der Finanzierung des Sozialtickets alleine gelassen.

„Viele Städte können sich das Sozialticket ohne Landesförderung einfach nicht leisten. Die Nutzer müssen dann zu Hause bleiben, weil sie sich den Bus nicht mehr leisten können“, so die Leverkusener Landtagsabgeordnete Eva Lux.

Aktuell profitieren 300.000 Menschen in NRW vom vergünstigten Sozialticket. „Diese Menschen haben, wie alle anderen auch, einen Anspruch auf individuelle Mobilität. Was hier von CDU und FDP beschlossen wird, ist purer Hohn“, so SPD-Ratsfrau Heike Bunde.

Wir kämpfen im Rat der Stadt Leverkusen und im Landtag NRW, damit Sie, die Nutzerinnen und Nutzer des Sozialtickets, auch weiterhin mobil bleiben und selbstbestimmt unterwegs sein können.

Was bewegt Sie? Was läuft nicht im Stadtteil?

Veröffentlicht am 17.11.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Bezirk I, Bezirk III

13178061_1068515163215238_6303443206704039065_nDie SPD-Fraktion will es wissen. Was nervt Sie? Wo kann man unterstützen? Die Fraktionsmitglieder möchten darüber mit den Menschen in der Stadt ins Gespräch kommen. Unter dem Motto „Komm lass‘ uns reden!“ sind die SPD-Vertreter im Stadtrat und den Bezirksvertretungen, wieder im Stadtgebiet unterwegs.

Zögern Sie nicht und nutzen Sie die Chance. Die nächsten Termine von „Komm lass‘ uns reden!“ sind:

24. November 2017
zwischen 17:30 und 19:00 Uhr an der Ecke Flensburger Straße/Bismarckstraße

25. November 2017
zwischen 17:30 und 19:00 Uhr am Marktplatz in Wiesdorf

2. Dezember 2017
zwischen 10:00 und 12:00 Uhr am Lindenplatz in Schlebusch

Er ist wieder da! – Ein Briefkasten kehrt zurück nach Hitdorf

Veröffentlicht am 16.11.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Bezirk I

Facebook---Ein-Briefkasten-kehrt-zurück-nach-HitdorfEs hat etwas gedauert, doch nun ist er wieder da. In der Hitdorfer Ortsmitte, bei Edeka an der Bushaltestelle, steht seit kurzen wieder ein Briefkasten der Deutschen Post.

Viele Schreiben von Bürgerinnen und Bürgern, dem Oberbürgermeister, der Bezirksvorsteherin und der Bezirksvertretung wurden an die Post gesendet. Man wollte dem Umzug des Briefkastens aus der Ortsmitte zur neuen Postfiliale an der Ringstraße nicht einfach hinnehmen.

„Die Ausdauer der Bürgerinnen und Bürger, sowie ein Beschluss in der Bezirksvertretung I haben sich also gelohnt“, fasst die SPD-Bezirksvertreterin und Bezirksvorsteherin Regina Sidiropulos das positive Ergebnis zusammen.

Kritik am “offenen Konzept” trägt Früchte

Veröffentlicht am 08.11.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Facebook---Kritik-am-offenen-Konzept-trägt-Früchte„In unseren Sprechstunden erfuhren wir, dass das ‚offene Konzept‘ in den Kindertagesstätten nicht richtig funktioniert. Eltern störte die Abgabe ihrer Kinder an Rezeptionen, Versäumnisse hinsichtlich der Aufsichtspflicht und der Hygiene wurden bemängelt. Auf Grund unseres Antrages wurden Befragungen der Eltern, der Erzieherinnen und Erzieher vorgenommen. Die Ergebnisse zeigen nun Wirkung. Die Rahmenkonzeption, also das ‚offene Konzept‘ soll nicht mehr umgesetzt werden. Jede Kita soll jetzt die Möglichkeit haben ihr eigenes pädagogisches Konzept zu entwickeln, natürlich im Rahmen der Grundlagen des Kinderbildungsgesetzes NRW. Wir freuen uns, dass die Wünsche der Eltern und die Erfahrungen der Erzieherinnen und Erzieher nun stärker in Arbeit der Kitas einbezogen wird“, so Jörg Theis und Aylin Dogan, Mitglieder im Kinder- und Jugendhilfeausschuss.

Mit aller Kraft für den A 3-Tunnel und „Tunnel statt Stelze“

Veröffentlicht am 11.10.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Facebook---Mit-aller-Kraft-für-den-A-3-Tunnel-und-„Tunnel-statt-Stelze“Nun herrscht Klarheit. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute die Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss für den Neubau der Leverkusener Rheinbrücke abgewiesen.

Mit dem Urteil besteht nun Rechtssicherheit. Die hochproblematische Verkehrslage in und um Leverkusen erhält nun eine effiziente Lösung und die bestehenden Verkehrsbeziehungen bleiben erhalten. Ebenso kann so hoffentlich die Gefahr einer vollständigen Sperrung der Rheinbrücke gebannt werden. Ein Totalausfall hätte erhebliche Folgen für den örtlichen und regionalen Verkehr in und um Leverkusen.

Die Arbeiten zum Neubau der Rheinbrücke dürften schnell beginnen. Gleichzeitig rücken auch die weiteren Planungsabschnitte mit dem Aus- und Umbau der Stelze zwischen dem Leverkusener Kreuz und dem Kreuz Leverkusen-West, sowie der Ausbau der A3 und des Leverkusener Kreuzes näher.

„Wir, die SPD-Fraktion Leverkusen und die SPD Leverkusen, sind beim Ausbau der A 1 nach dem solidarischen Prinzip `Brücke für die Region und Tunnel für die Stadt´ verfahren. Nachdem der Planfeststellungsbeschluss nun bestätigt wurde heißt es mit aller Kraft für `Tunnel statt Stelze´ zu kämpfen. Die A 1 zwischen den Autobahnkreuzen muss unter die Erde, ebenso brauchen wir einen Durchfahrtstunnel für die A 3. Nur in dieser Kombination kann eine schnelle, sowie die Leverkusener Verkehrssituation verbessernde Lösung aussehen“, so Peter Ippolito, Vorsitzender der SPD-Fraktion Leverkusen, und Aylin Doğan, Vorsitzende SPD Leverkusen.