Was bewegt Sie? Was läuft nicht im Stadtteil?

Veröffentlicht am 20.03.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Komm-lass'-uns-reden!Wir wollen es wissen. Was nervt Sie? Wo können wir unterstützen? Wir wollen darüber mit Ihnen ins Gespräch kommen. Unter dem Motto „Komm lass‘ uns reden!“ sind wir, die SPD-Vertreter im Stadtrat und den Bezirksvertretungen, wieder im Stadtgebiet unterwegs.
Zögern Sie nicht und nutzen Sie die Chance. Die nächsten Termine von „Komm lass‘ uns reden!“ sind:
23. März 2017
17:00 bis 18:30 Uhr am Barmer-Platz Ecke Hauptstraße
24. März 2017
17:30 bis 19:00 Uhr an der Brandenburger Straße Ecke Spreestraße

Gefahrenguttransporte mit „Tunnel statt Stelze“ möglich

Veröffentlicht am 05.03.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Gefahrenguttransport-durch-A1-Tunnel-ist-möglich„Tunnel statt Stelze muss Wirklichkeit werden. Endlich liegt es vor. Schwarz auf weiß ist klargestellt, dass mit bestimmten baulichen Voraussetzungen alle Gefahrenguttransporte einen A1-Tunnel in Leverkusen uneingeschränkt durchqueren können. Auf Grundlage dieses Gutachtens muss nun klar sein, dass Straßen.NRW ausschließlich die Tunnelvariante für den Ausbau der A1 zwischen den Leverkusener Autobahnkreuzen plant und umsetzt. Der Bund muss die benötigten Mittel zur Umsetzung des Tunnels zeitnah zur Verfügung stellen“, so der stellv. Fraktionsvorsitzende Dirk Löb.

Leverkusen – Ort des guten Lebens

Veröffentlicht am 23.02.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Leverkusen---Ort-des-guten-Lebens„Wir wollen Leverkusen zu einer modernen Stadt machen. Die Lage zwischen den großen Rheinstädten bietet zahlreiche Möglichkeiten. Leverkusen muss als attraktiver Standort zum Leben und Arbeiten, für Jung und Alt in der Region bekannt gemacht werden. Deswegen wollen wir ein Stadtmarketing für Leverkusen, in dem Stadtfeste, Kultur- und Tourismusangebote und der Wirtschaftsstandort gebündelt werden. Leverkusen als wachsende und prosperierende Stadt. Als Ort des guten Lebens. Mit guten Verbindungen in die Region und darüber hinaus. Das muss der Kern Leverkusens sein,“ verdeutlicht der stellv. Fraktionsvorsitzende Dirk Löb.

Jung und Alt: Gemeinsam wohnen und leben

Veröffentlicht am 23.02.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Jung-und-Alt---Gemeinsam-wohnen-und-leben„Wohnquartiere bilden einen kleinen aber wichtigen Teil unseres Zusammenlebens. Gute Nachbarschaften erzeugen aus sich heraus ein wichtiges soziales Umfeld, wirken unterstützend und sie leisten eine Form der sozialen Kontrolle. Nachbarschaften zwischen Jung und Alt sind hilfreich für beide Seiten. Gerade bei den kleinen Aufgaben des täglichen Lebens. Es ist daher wichtig mehr Raum für Mehrgenerationenwohnen zu schaffen. An der Heinrich-Lübke-Straße wollen wir mit einem Aufschlag beginnen. Weitere Flächen in der Stadt eignen sich dafür. Wir müssen nur den Mut haben, dieses auch zu wollen. Investoren und Träger werden sich finden,“ so Sven Tahiri.

Mehr bezahlbaren Wohnraum für Leverkusen

Veröffentlicht am 22.02.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Mehr-bezahlbaren-Wohnraum„Wir unterstützen das Ziel bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die WGL, der Gemeinnützige Bauverein Opladen und viele private Investoren schaffen neuen bzw. renovierten Wohnraum in dieser Stadt. Das zu unterstützen ist Kern unseres Handelns. Wir unterstützen Bebauungspläne und entsprechende private Investitionen. Keine private Investition in Wohnungsbau verhindert eine öffentliche Investition für bezahlbaren Wohnraum,“ so Arne Altenburg.

 

Kultur: Chance für ein neues Lebensgefühl

Veröffentlicht am 22.02.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten

Facebook---Kultur-Chance-auf-ein-neues-Lebensgefühl„Wir müssen unsere Chancen nutzen. Kultur ist so eine Chance. Museum, Forum, Musikschule, Volkshochschule, Bücherei, lokale Künstler, Volks- und Brauchtumsfeste, Kunst und Musik im öffentlichem Raum, all dieses sind wichtige Teile einer lebendigen Stadt. Im Rahmen knapper Finanzressourcen wird Kultur immer wieder in Frage gestellt. Sparen allein ist nicht der richtige Weg. Konzepte und Ideen müssen den heutigen Gegebenheiten angepasst werden. Unsere Gesellschaft hat sich verändert, wir sind älter und bunter geworden. Wir wollen neue Wege gehen und vorhandenes neu denken. Nur so passt Kunst und Kultur zum Lebensgefühl und auch finanzielle Aufwendungen erlangen eine neue Rechtfertigung,“ erläutert Ingrid Geisel.