Verbesserung der Verkehrssicherheit an der Kreuzung Ringstraße/Fährstraße

Veröffentlicht am 16.01.2018 veröffentlicht in: Anträge, Bezirk I

Facebook---Mehr-Sicherheit-an-der-Ringstraße-Fährstraße„Die Fußgängerüberwege an der Kreuzung Ringstraße/Fährstraße sind als Zebrastreifen ausgebaut und gut sichtbar markiert. Aus der Bürgerschaft wissen wir jedoch von Missachtungen des Zebrastreifens und Sorgen von Eltern, die ihre Kindern auf dem Schulweg hier die Straße überqueren lassen“, erläutert Heinz-Josef Longerich, Bezirksvertreter.

„Aus diesem Grund haben wir uns vor Ort selbst ein Bild gemacht. Der Zebrastreifen von Süden kommend auf der Fährstraße ist ggf. durch parkende Autos gegenüber des Kiosk schlecht einzusehen. Die dort vorhandene Sperrfläche könnte daher bis zu vorhandenen Pflanzinsel verlängert werden. Ebenso wären aber auch andere Maßnahmen, z. B. Warnlichter, etc. denkbar,“ fasst Regina Sidiropulos, Bezirksvorsteherin, zusammen.

Die Verwaltung soll daher per Antrag beauftragt werden geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf diesem Schulweg vorzunehmen.

Lesen Sie hier den Antrag…

Quartiersmanagement Manfort

Veröffentlicht am 17.11.2017 veröffentlicht in: Anträge, Bezirk I, Pressemitteilungen

Facebook---Quartiersmanagement-ManfortIn den vergangenen Monaten hat sich in Manfort viel getan. Dank der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger und dem Engagement der Diakonie, die dankenswerterweise in die Bresche gesprungen ist, konnte im Stadtteil einiges bewegt werden. Die Einrichtung des Nachbarschaftszentrums Johanneskirche, regelmäßige Treffen von Projektgruppen und die erfolgreiche Durchführung eines 1. Stadtteilfestes sind Erfolge von „Gemeinsam leben in Manfort“.

Wir fordern daher die langfristige finanzielle und personelle Ausstattung des Quartiersmanagements in Manfort zu sichern.

„Jetzt gilt es die gute Arbeit der letzten Monate fortzuführen und die Manforterinnen und Manforter nicht wieder alleine stehen zu lassen. Eine Anschlussfinanzierung über den Förderzeitraum der Diakonie hinaus muss nun von Seiten der Stadt gewährleistet werden“, so Jonas Berghaus, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Bezirk I.

Lesen Sie hier den Antrag…

Was bewegt Sie? Was läuft nicht im Stadtteil?

Veröffentlicht am 17.11.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Bezirk I, Bezirk III

13178061_1068515163215238_6303443206704039065_nDie SPD-Fraktion will es wissen. Was nervt Sie? Wo kann man unterstützen? Die Fraktionsmitglieder möchten darüber mit den Menschen in der Stadt ins Gespräch kommen. Unter dem Motto „Komm lass‘ uns reden!“ sind die SPD-Vertreter im Stadtrat und den Bezirksvertretungen, wieder im Stadtgebiet unterwegs.

Zögern Sie nicht und nutzen Sie die Chance. Die nächsten Termine von „Komm lass‘ uns reden!“ sind:

24. November 2017
zwischen 17:30 und 19:00 Uhr an der Ecke Flensburger Straße/Bismarckstraße

25. November 2017
zwischen 17:30 und 19:00 Uhr am Marktplatz in Wiesdorf

2. Dezember 2017
zwischen 10:00 und 12:00 Uhr am Lindenplatz in Schlebusch

Er ist wieder da! – Ein Briefkasten kehrt zurück nach Hitdorf

Veröffentlicht am 16.11.2017 veröffentlicht in: Allgemeine Neuigkeiten, Bezirk I

Facebook---Ein-Briefkasten-kehrt-zurück-nach-HitdorfEs hat etwas gedauert, doch nun ist er wieder da. In der Hitdorfer Ortsmitte, bei Edeka an der Bushaltestelle, steht seit kurzen wieder ein Briefkasten der Deutschen Post.

Viele Schreiben von Bürgerinnen und Bürgern, dem Oberbürgermeister, der Bezirksvorsteherin und der Bezirksvertretung wurden an die Post gesendet. Man wollte dem Umzug des Briefkastens aus der Ortsmitte zur neuen Postfiliale an der Ringstraße nicht einfach hinnehmen.

„Die Ausdauer der Bürgerinnen und Bürger, sowie ein Beschluss in der Bezirksvertretung I haben sich also gelohnt“, fasst die SPD-Bezirksvertreterin und Bezirksvorsteherin Regina Sidiropulos das positive Ergebnis zusammen.

Schülersitzungen der Bezirksvertretungen

Veröffentlicht am 15.09.2017 veröffentlicht in: Anträge, Bezirk I, Bezirk II, Bezirk III, Pressemitteilungen

Facebook---Schülersitzungen-der-Bezirke„Es erscheint so, dass Jugendliche bzw. Schülerinnen und Schüler zunehmend das Interesse für Kommunalpolitik verlieren. Dies liegt unter anderem an fehlenden Mechanismen zur Heranführung und Einbindung der Jugendlichen an politische Diskussionen und Abläufe. Diese Kluft zwischen Politik und Teilen der Gesellschaft ist ein auf Dauer nicht tragbarer Zustand, schließlich betreffen die Entscheidungen von heute insbesondere die Leverkusener von morgen – unsere Jugend“, meint Jörg Theis, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der SPD Fraktion.

Im Rahmen der E-Partizipation werden erste richtige Schritte unternommen um diese Lücke zu schließen. Dieser Prozess muss aber durch weitere Maßnahmen unterstützt werden. Die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern an Sitzungen der Bezirksvertretungen in den einzelnen Stadtbezirken ist eine solche Maßnahme. „Bei solchen Sitzungen, die nach dem Willen unserer Fraktion während der Schulzeiten stattfinden sollten müssten vorrangig solche Themen und Anträge behandelt werden die für Jugendliche von hohem Interesse sind“, so Milanie Hengst.

Lesen Sie hier den Antrag…

Grillverbot soll weichen – Die Bedingungen müssen stimmen

Veröffentlicht am 07.03.2017 veröffentlicht in: Anträge, Bezirk I, Bezirk II, Bezirk III, Pressemitteilungen

Facebook---Grillverbot-soll-weichenAm Hitdorfer Rheinufer, am Wupperufer in Opladen und am Ophover Weiher die Sonne genießen, ein kühles Getränk in der Hand und eine Bratwurst auf dem Grill. Ein bekanntes Bild und doch ist es bisher verboten auf öffentlichen Flächen zu Grillen. Ab dem 1. April wird das Grillen dort nun offiziell erlaubt. Grundlage ist ein Antrag der SPD-Fraktion Leverkusen aus dem vergangenen Jahr. Die Erlaubnis ist erst als Testphase auf die Zeit vom April bis September begrenzt.

„Damit das Grillen am Wasser auch allen Spaß macht muss klar sein, dass jeder seinen Müll selbst entsorgt. Dafür muss es aber auch Möglichkeiten zur Entsorgung vor Ort geben. Die Annahme, dass alle Ihren Müll wieder mit nach Hause nehmen, ist spätestens dann absurd wenn es um die Asche- und Kohlereste geht. Niemand steckt sich heiße Asche in die Tasche“, so SPD-Ratsmitglied Sven Tahiri.  weiterlesen…